Über die Autorin

Anne Hennig wuchs in einer Kleinstadt in Rheinland Pfalz auf und zog nach ihrem Abitur nach Dresden, wo sie an der Technischen Universität Dresden zunächst Forstwissenschaften studierte. Sie erwarb dort ihren Bachelor of Science in Forstwissenschaften, konnte sich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden, Wälder und andere natürliche Ressourcen als Wirtschaftsprodukte zu betrachten. Aus diesem Grund widmete sie sich der Kommunikations- und Medienwissenschaft, um ihre Kenntnisse und Interessen im Bereich Umweltkommunikation zu vertiefen. Sie schloss ihre Studien an der TU Dresden im Sommer 2017 mit einem Bachelor of Arts in Medienforschung und Medienpraxis ab.

Danach hatte Anne das Glück, eines der renommierten Fulbright-Studienstipendium zu bekommen, das ihr einen Aufenthalt in den USA ermöglichte. Sie studierte dort ein Jahr an der University of Colorado in Boulder und began ihren Master in Journalismus mit Schwerpunkt auf Umweltjournalismus. Aktuell beendet Anne ihr Masterstudium am Karlsruher Institut für Technologie im Studiengang Wissenschaft – Medien – Kommunikation.

Schon während ihrer Schulzeit hat Anne Gefallen am Geschichtenerzählen gefunden, als sie für die Lokalzeitung (Rhein-Lahn-Zeitung) als Freie Mitarbeiterin tätig war. Durch ihr Studium im Bereich der Forstwissenschaft, Kurse zur Wissenschaftskommunikation und zum Wissenschaftsjournalismus sowie durch verschiedene Nebentätigkeiten – zum Beispiel als Freie Mitarbeiterin in der Umweltkommunikation im Nationalpark Sächsische Schweiz oder als wissenschaftliche Hilfskraft in der Öffentlichkeitsarbeit am Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung in Dresden – bekam Anne ein Gefühl dafür, wie wichtig gute Wissenschaftskommunikation heutzutage ist.

Umwelt- und Wissenschaftsjournalismus sind ihre Hauptinteressengebiete. Mit Begeisterung widmet sie sich den Bereichen Online-Journalismus und Multimedia Storytelling, um in investigativen Reportagen über das Verhältnis von politischen und sozialen Themen zur Wissenschaft und Umwelt zu berichten.